2016201520142013

ALS DIE LIEBE ENDLICH WAR

ANDREA MARIA SCHENKEL

Mi, 16.03.2016 - 20:00 UHR

E-WERK, AM KIRSCHBERG 4

EINTRITT: 10,00 € / 6,00 € / 1,00 € WP / KARTEN NUR IM DNT UND GGF. AN DER ABENDKASSE 

Verfolgung, Existenzangst und Neuanfänge in fremden Ländern, das sind die Erfahrungen des jungen Juden Carl Schwarz, als er 1950 in Brooklyn die Deutsche Emmi kennenlernt, die so wie er aus Bayern stammt. Emmi hat Deutschland nach dem Krieg verlassen und so wie er will sie ein neues Leben beginnen. Die Vergangenheit ist für beide ein fremdes Land, das sie nicht mehr betreten wollen. Bei Emmi findet Carl die Heimat, die er elfjährig verlassen hat - und lebenslange Liebe und Geborgenheit. Über die Vergangenheit reden beide nicht, zu schmerzhaft sind die Erinnerungen an das, was war. Aber Jahrzehnte später bittet eine Freundin Carl, die Briefe und Dokumente ihres verstorbenen Ehemannes, eines Holocaust-Überlebenden, durchzusehen. Nur widerwillig macht sich Carl an die Arbeit – und stößt in den Unterlagen aus dem KZ Dachau auf Hinweise aus Emmis Vergangenheit. Das Gebäude aus Verschweigen und Halbwahrheiten, auf dem ihr gemeinsames Leben basierte, bricht zusammen ... Andrea Maria Schenkel, geboren 1962, lebt in Regensburg. 2006 erschien ihr Debüt Tannöd. Der Roman wurde vielfach ausgezeichnet, in zwanzig Sprachen übersetzt, fürs Kino verfilmt und 2015 als Produktion des Mehrgenerationenclubs am DNT inszeniert. Für ihr zweites Buch Kalteis (2007) erhielt sie zum zweiten Mal in Folge den Deutschen Krimi Preis. Zuletzt erschienen Finsterau (2012) und Täuscher (2013). Eine Kooperationsveranstaltung von Kulturdirektion Weimar und Deutschem Nationaltheater Weimar.

 

Veranstalter: Kulturdirektion Weimar, Stadtbücherei Weimar, Thalia Buchhandlung, Thüringische Landeszeitung, Universitätsbibliothek der Bauhaus-Universität

Förderer: Sparkasse Mittelthüringen